Nenderother Kirchenbücher Inhaltsverzeichnis

Zuletzt aktualisiert am: 08.03.2006


Beschreibung Band 1

 

Das älteste Nenderother Kirchenbuch stammt aus dem Jahr 1602 und wurde angelegt von Pfarrer Jost Dieffenbach, der von 1597 bis 1606 der Pfarrei Nenderoth vorstand.

Der Band ist 21 cm lang, 18 cm breit und hat eine Stärke von 7 cm. Anfang des 20. Jahrhunderts, der Zeitpunkt ist nicht genau zu ermitteln, ist das Buch restauriert und mit einem neuen Einband versehen worden. Dabei wurden die Fragmente von ursprünglich zwei Büchern zu einem Band vereinigt. Dies wird deutlich durch die jeweiligen Einleitungen der Geburts-, Heirats- und Sterberegister von Pfarrer Kolb aus dem Jahr 1676, die den Beginn eines eigenständigen Buches beweisen. Darüber hinaus ist eine unterschiedliche Färbung des Papiers erkennbar, die sich bei dem älteren Teil dunkler abzeichnet.

Die Einleitungsseite von Pfarrer Kolb aus dem Jahr 1676 befindet sich am Anfang des Buches und ist bei der Neubindung falsch plaziert worden. Der Gesamtband hat jetzt 660 Seiten. Die Einträge erstrecken sich über den Zeitraum von 1602 bis 1734/35 und sind gegliedert in Geburts-, Heirats- und Sterberegister.

Das Buch wurde im Jahr 1999 übersetzt. Dabei ist die Schreibweise unverändert übernommen worden. Nicht lesbare und fehlende Stellen sind mit . . . . . dargestellt. Die Wiedergabe der zum Teil abgekürzten und schlecht lesbaren lateinischen Stellen ist sicher nicht ganz fehlerfrei.

Dieter Pfeiffer

 

Teil I
Taufbuch 1602 - 1675

Die Titelseite, sowie alle Aufzeichnungen von Pfarrer Jost Dieffenbach aus den Jahren 1602 bis 1606 sind nicht mehr vorhanden. Ebenso fehlen die ersten 52 Einträge von Pfarrer Jacob Knöll, der von 1606 bis 1615 als Pfarrer in Nenderoth auftritt. Seine erste Eintragung datiert vom 7.1.1610. Nach nur 5 Einträgen fehlen weitere 19, dann folgen lückenlos weitere 86. Die Register von Pfarrer Jost Arcularius (Pfarrer von1615 bis 1621) sind mit 91 Einträgen komplett.

Pfarrer Georg Barger (1621 bis 1635) verdanken wir die ordentlichsten Verzeichnisse aller älteren Nenderother Kirchenbücher. Sie beginnen mit Datum 29.7.1621 und enden am 28.6.1635. Kurz darauf, am 26. August 1635, stirbt Georg Barger in Nenderoth an der Pest. Trotz der Drangsale des Dreißigjährigen Krieges sind seine Aufzeichnungen mit 204 Einträgen komplett. Die Numerierung weist allerdings Fehler auf. In der anschließenden achtjährigen Vakanz wird die Pfarrei vom Wallendorfer Pfarrer Johann Cervinus mitversehen. Er führt auch die Kirchenbücher. 42 Einträge sind von ihm in den Jahren 1636 bis 1643 verzeichnet.

Die Aufzeichnungen von Heinrich Breusing (Pfarrer von 1643 bis 1658) sind komplett. Sie beginnen mit dem 28. Januar 1644, umfassen 167 Einträge und enden mit Datum 4.4.1658. In der anschließenden kurzen Vakanz sind nur 5 Einträge verzeichnet. Der Verfasser ist unbekannt.

Pfarrer Johann Georg Brinckmann erscheint im Jahr 1658 bis 1659 und hat 10 Einträge hinterlassen. Johann Daniel Kreusler folgt ihm 1659 bis 1660. Von ihm stammen 8 Einträge. Als letzter Pfarrer des ersten Buchteiles erscheint 1660 Johann Philipp Kolb, der bis 1706 der Pfarrei vorsteht. Seine Register in Tabellenform umfassen 137 Einträge. Sie scheinen komplett, beginnen mit dem 25. November 1660 und enden in der zweiten Hälfte des Jahres 1675.

Teil I
Ehebuch 1602 - 1674

Von Jost Dieffenbach stammt das Einleitungsblatt und 6 Einträge, die im Zeitraum vom 24. August 1602 bis zum 22. Januar 1606 liegen.

Die 51 Einträge von Jacob Knöll scheinen komplett. Sie beginnen mit dem 19. Oktober 1606 und enden am 13. August 1615. Jost Arcularius verzeichnet vom 1. Juni 1616 bis zum 22. April 1620 insgesamt 22 Eheschließungen.

Mit dem 24. Oktober 1621 beginnen die Register, insgesamt 65 Einträge, von Georg Barger. Sie enden mit Datum 1. März 1635 und sind komplett. In der anschließenden Vakanz sind anfangs keine Heiraten verzeichnet worden. Die Einträge, 35 an der Zahl, beginnen mit dem 21. August 1636 und enden in der zweiten Jahreshälfte 1643. Sie stammen von Johann Cervinus, dem Pfarrer von Wallendorf und sind trotz der Wirren des Krieges relativ komplett.

Mit dem 21. Januar 1644 beginnen die Register von Heinrich Breusing. Sie enden nach 40 Eintragungen im Februar 1658 und scheinen ohne sichtbare Lücken. In der Zeit von Johann Georg Brinckmann und Johann Daniel Kreusler sind keine Eheschließungen aufgezeichnet. Wahrscheinlich sind sie verloren gegangen.

Die 45 Einträge von Johann Philipp Kolb beginnen am 12. März 1661 und enden im ersten Buchteil am 21. November 1674.

Teil I
Totenbuch 1602 - 1676

Das Sterberegister beginnt mit der Titelseite von Jost Diffenbach am 20. Februar 1602. Er hinterläßt bis zum 20. Januar 1606 insgesamt 21 Einträge.

Die Aufzeichnungen von Jacob Knöll beginnen am 1. Juni 1606 und enden mit dem 31. Oktober 1614. Seine insgesamt 100 Einträge beinhalten u. a. die große Pestepidemie in Arborn und Nenderoth.

Am 6. November 1615 fangen die Eintragungen von Jost Arcularius an. Sie beinhalten 19 Sterbefälle und enden mit dem 6. April des Jahres 1620 oder 1621 (Es ist als Jahreszahl nur 162 vermerkt). Von seinem Nachfolger Georg Barger sind keine Aufzeichnungen mehr vorhanden. Erst in der Vakanz beginnen die Sterberegister wieder am 29. März 1636. Sie sind geführt vom Wallendorfer Pfarrer Johann Cervinus. Insgesamt sind von ihm bis zum 16. März 1642 26 Einträge vorhanden. Von Herbst 1637 bis ins Jahr 1641 bzw. 1642 fehlen die Aufzeichnungen. Ob die Seiten verloren gingen, oder wegen der starken Entvölkerung in jener Zeit keine Sterbefälle auftraten, läßt sich nicht endgültig klären. Ebenso sind keine Eintragungen im Jahr 1643 vorgenommen worden.

Die Aufzeichnungen von Heinrich Breusing umfassen 56 Sterbeeinträge. Sie setzen im Jahr 1644 ein und enden im Herbst 1656. Breusing hat mit eigener Hand die Aufzeichnungen seines Vorgängers Johann Daniel Kreusler aus dem Jahr 1657, insgesamt 6 Todesfälle, nachgetragen. Sie waren anscheinend an anderer Stelle vermerkt. Die Register aus den Jahren 1658 bis 1660 fehlen.

Von Johann Philipp Kolb sind 77 Einträge vorhanden. Sie beginnen am 17. Februar 1661 und enden im ersten Teil am 9. Januar 1676. Dabei ist die Seite des Jahres 1663 beim Neubinden falsch plaziert worden.

Teil II
Taufbuch 1676 - 1735

Pfarrer Johann Philipp Kolb (1660 - 1706) beginnt die Taufregister des II. Buchteils mit einer Titelseite, die jedoch beim Neueinband falsch plaziert wurde. Mit dem 5. Februar 1676 setzen dann seine tabellarischen Taufeinträge ein. Sie scheinen komplett, umfassen 492 Stück und enden mit dem 21. November des Jahres 1706.

Johann Peter Koch steht von 1706 bis 1741 als Pfarrer in Nenderoth. Seine Taufregister beginnen mit dem 5. Dezember 1706 und enden mit dem 28. Febrar 1735. Die 642 vorhandenen Einträge zeigen keine erkennbaren Lücken und scheinen komplett.

Teil II
Ehebuch 1676 - 1734

Von Pfarrer Johann Philipp Kolb sind 111 Heiratseinträge vorhanden. Sie setzen mit dem 16. April 1676 ein und enden am 26. Oktober 1706. Lücken sind nicht zu erkennen.

Die Heiratsregister von Pfarrer Johann Peter Koch beginnen am 21. Februar 1707. Sie umfassen 128 Einträge, scheinen lückenlos und enden mit dem 10. Dezember 1734.

Teil II
Totenbuch 1676 - 1734

168 Sterbeeinträge sind von Pfarrer Johann Philipp Kolb vorhanden. Sie beginnen am 27. Februar 1676 und enden mit dem 16. Juli 1706. Im Jahr 1698, sowie von 1701 bis 1704 sind keine Einträge verzeichnet.

Die Sterberegister von Pfarrer Johann Peter Koch beginnen mit dem 16. Januar 1707 und enden am 22. Dezember 1734. Die 297 vorhandenen Einträge weisen keine erkennbaren Lücken auf und scheinen komplett.


Insgesamt sind in dem ältesten Nenderother Kirchenbuch von 1602 bis 1734/35 1889 Taufeinträge, 503 Heiratseinträge und 770 Sterbeeinträge verzeichnet.